Es gab Zeiten, in denen drohten die Verwandten beim Besuch mit einer Dia-Show. Sie wollten meistens die verwackelten Erlebnisse und subjektiven Eindrücke des letzten Urlaubs in einer gefühlten Ewigkeit allen, aber hauptsächlich sich selbst, noch einmal vorführen. Und um es gleich vorweg zu nehmen: Das ist nicht, was mit einem Multivisionsvortrag (auch Multivision oder Multivisionsshow) gemeint ist!

Was ist ein Multivisionsvortrag

Im Prinzip ist jeder Multivisionsvortrag „eine Vorführung vertonter Dias oder digitaler Fotos, deren Projektion durch mindestens einen Videoprojektor auf ein Bildfeld erfolgt“ (Quelle Wikipedia). Hierbei werden häufig mehrere Projektoren eingesetzt, um  spezielle Effekte wie Überblendungen oder nebeneinander dargestellte Bilder zu ermöglichen. Unterstützt und begleitet werden die Bilder durch passende Musik und Geräusche, sowie durch einen Referenten, der durch das Thema – meistens eine persönlich durchgeführte Reise – führt. Der Themenvielfalt ist dabei keine Grenze gesetzt. Allerdings sind die technischen Anforderungen un die damit verbundenen Kosten für den Referenten nicht unerheblich. Aus diesem Grund sind auch die Anforderungen an die Veranstalter hinsichtlich der Räumlichkeiten ein entscheidendes Kriterium. Denn nur wenn der Raum auch gut zum eingesetzten Equipment passt, entfaltet sich für den Zuschauer die Magie einer Multivisionsveranstaltung und er taucht in eine fremde Welt ein. Eine eindrucksvolle Veranstaltung und perfekte Unterhaltung ist damit garantiert.

Ulla Lohmann Vanuatu Multivisionsvortrag Ulla Lohmann Dolomiten Multivisionsvortrag

Mit hoher Qualität Zuschauer begeistern

Heutzutage bieten viele Fotografen Multivisionsshows an, aber die Qualitätsunterschiede machen sich auf mehreren Ebenen bemerkbar: Zum einen die schon erwähnte technische Ausstattung. Dann die grundsätzliche Qualität der gezeigten Fotos und zuletzt natürlich auch die inhaltliche wie vortragstechnische Kompetenz des Referenten. Ein guter Anhaltspunkt für die Qualität der Fotos des Referenten ist hierbei natürlich die Tatsache, ob und wo dieser schon seine Bilder publiziert hat. Magazine wie National Geographic, Terra Mater oder auch GEO bieten hier ohne Zweifel Referenzen, die Aufschluss auf die Qualität liefern. Informieren kann man sich hier z.B. auf den Homepage der Referenten und auch bei der GBV (Berufsverband der Vortragsreferenten). Manchmal sind es aber auch die Vorträge selbst und das zugrundeliegende Storytelling, welches das besondere Etwas eines Vortrages ausmachen und die Zuschauer mitreißen.

Referenten bei Storyvents für Veranstaltungen buchen

Storyvents bietet seit seinem Start als Autorenplattfom auch Vorträge und Multivisionsshows an, die problemlos über die Plattform oder aber per Mail angefragt werden können. Referenten wie Peter Bauza, Ulla Lohmann, Norbert Rosing, Dieter Schonlau, Florian Wagner, York Hovest und viele andere stehen zur Auswahl. Wir kümmern uns dabei um die gesamte Vertragsabwicklung und die Bedürfnisse der Referenten und Veranstalter. Die meisten Vorträge sind für Zuschauer ab 10 Jahren, dauern 90 Minuten (inkl. Pause) und sind bundesweit buchbar.

Um einen Eindruck von der Qualität der Vorträge – zumindest ansatzweise – zu vermitteln, hier ein Trailer eines der kommenden Vorträge von Norbert Rosing, Konrath Wothe und Gabriela Staebler: „Ikonen der Naturfotografie“.

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken