Welcher Autor kennt es nicht: Die Geschichte schreibt sich wie von selbst und alles läuft wie geplant. Die entscheidende Szene steht kurz bevor und dann passiert es. Wie aus dem Nichts, beginnt dieser Moment, an dem die Charaktere sich anders verhalten wollen. Irgendwie scheint alles aus dem Ruder zu laufen und vormals lebendige Charaktere entwickeln ein ungeahntes Eigenleben.  Aber seht selbst….

Und für diejenigen, denen lebendige Charaktere, die ein Eigenleben entwickeln, einfach zuwider sind: Hier sind einige Ideen, wie Charaktere bei Shakespeare ihr Leben lassen mussten. Vielleicht bringt das den einen oder anderen ja gleich auf Ideen…