Auszug aus “Stay Inspired: Mit Leidenschaft zum Erfolg” (Leseprobe #4)

Kapitel 10: Selbstbewusst NEIN sagen lernen

selbstbewusst NEIN sagenImmer “Ja” zu sagen und sich nach der Decke zu strecken, ist eine Sache. “Nein, danke” zu sagen, ist eine ganz andere. Das nötige Selbstvertrauen zu haben, um den Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Angebot zu erkennen, ist enorm wichtig. Zu lernen, wie man “Nein” sagt, kann ebenso wichtig sein, oder sogar noch wichtiger, als “Ja” zu sagen.
Der Autor und berühmte Unternehmer Seth Godin ist ein großer Fan des “Nein, danke“. Er betont: „Gewinnertypen lehnen Aufträge schnell, oft und ohne Schuldgefühle ab.“ Genaugenommen geht er sogar so weit, zu sagen: „Dinge strategisch abzulehnen ist das Geheimnis erfolgreicher Organisationen.“

Unsere Kultur scheint eher ein „Ja, koste es, was es wolle“ zu bevorzugen, und viele von uns wurden darauf getrimmt, es allen immer recht zu machen. Wenn man die finanziellen Höhen und Tiefen der kreativen Welt miteinbezieht, wird es äußerst schwierig, begonnene Aufträge nicht weiterzuverfolgen oder neue Aufträge abzulehnen. Oft ist es schwieriger, “Nein” als “Ja” zu sagen. Wir sind darauf trainiert worden, zu nehmen, was man kriegen kann. Wir befürchten, dass unser “Nein” dem Universum den Eindruck vermittelt, dass wir keine Arbeit brauchen. Oder wir fürchten, dass wir für unseren Stolz bestraft werden, wenn wir etwas ablehnen.

Sei wählerisch bei neuen Aufträgen oder Kundenbeziehungen

Wählerisch zu sein, wenn es darum geht, welche Art von Aufträgen du annimmst, spielt beim Erklimmen der Karriereleiter für Kreative und Selbständige (und generell) eine entscheidende Rolle. Wenn du dich als eierlegende Wollmilchsau präsentierst, wird dich niemand ernstnehmen. Es gestaltet sich dann schwieriger, höhere Honorare zu verlangen. Du wirst wie ein Mitläufer wirken, der nicht aufrichtig sagt, was er macht, oder nicht gut genug ist, um sich auf einen bestimmten Bereich zu spezialisieren – ein Künstler, der keine Vision hat.

Indem du die Art von Aufträgen, die du übernimmst, sorgfältig auswählst und dabei trotzdem finanziell über die Runden kommst, wirst du in der Lage sein, 1. mehr von den Aufträgen zu bekommen, die du dir wünschst; 2. schneller als Experte auf deinem Gebiet wahrgenommen zu werden und 3. höhere Honorare zu verlangen und mehr Einnahmen zu generieren. Wenn ein Kunde die Kommission für einen großen Auftrag vergibt, bei dem eine Meerjungfrau gemalt werden soll und er sich zwischen drei Kunstmalern entscheiden muss – einem Typen, der alles malt, von Cartoons bis hin zu impressionistischen Landschaften, einem Künstler, der Aktfotos malt, und einem Maler, der sich auf Themen im Unterwasserbereich spezialisiert hat – was ist wohl am naheliegendsten? Besonders in Fällen, bei denen große finanzielle Entscheidungen gegenüber einer Vielzahl von Menschen begründet werden müssen, wird deine Spezialisierung zu einer Absicherung des Auftraggebers.

Du hast immer die Wahl, auch “NEIN” zu sagen

selbstbewusst NEIN sagenAls unsere eigenen Chefs vergessen wir manchmal die Macht, die wir haben, um unsere Geschäfte zu steuern und voranzutreiben. Wir erlauben uns nicht, Nein zu Dingen zu sagen, die sich für uns falsch anfühlen oder mit denen wir uns nicht wohlfühlen. Genau in diesen Momenten müssen wir allen Mut aufbringen und das Kontinuum unserer Wahlmöglichkeiten erforschen. Zumindest müssen wir erkennen, dass wir immer eine Wahl haben (auch wenn sie nicht besonders toll erscheint). Wenn wir das erkannt haben, können wir alle Optionen im Spektrum von „Ja, auf jeden Fall“ bis „Nein, danke“ ansteuern.

Wie fühlen sich diese Optionen an? Was sind die Folgen dieser Entscheidungen? Sich nur daran zu erinnern, dass es ein Kontinuum gibt, ist bereits ein Schritt nach vorn. Wenn wir zum Schwarz-weiß-Denken übergehen und in diesem Modus überlegen, was wir tun müssen, sind wir bereits in großen Schwierigkeiten. Angst, Schuldgefühle und Pflichtgefühl sind dürftige Gründe, um einen Auftrag zu übernehmen.

5 Tipps, wann man selbstbewusst NEIN sagen sollte

(Oder zumindest eine lange Pause einlegen und die Situation genau abwägen sollte, bevor man “Ja” sagt.)

1. Dein sechster Sinn sagt dir, dass du Nein sagen solltest.
Wenn du ein Bauchgefühl hast, dass etwas nicht stimmt oder kein gutes Ende nehmen wird, ist das vielleicht dein triftigster Grund, Nein zu sagen. Dieses Gefühl taucht nicht aus dem Nichts auf. Es kommt aus deinen gesammelten Erfahrungen, aus deinen empfindlichen und empfänglichen Sinneswahrnehmungen und aus nicht greifbaren Ahnungen. Dein Gefühl warnt dich und rät dir, dich fernzuhalten oder zumindest Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen.

2. Der Kunde weicht aus, wenn es um Geld geht, kehrt die Zahlungsmodalitäten unter den Teppich oder zeigt einfach kein Interesse daran, die finanziellen Aspekte des Auftrags zu besprechen. Ein deutlicheres Warnsignal kann es nicht geben. Menschen, die ernsthaft eine Dienstleistung beauftragen oder ein Produkt kaufen möchten, wollen immer über die finanzielle Seite des Auftrags sprechen, und zwar fast als Erstes.

3. Der Umfang des Projekts scheint im Widerspruch zu dem Geschäft oder der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers zu stehen.
selbstbewusst NEIN sagenWir sprechen hier viel über Geld, denn oft ist es ein wichtiger Indikator dafür, wie der andere denkt und fühlt. Menschen, die bereit und in der Lage sind, für Dienstleistungen zu bezahlen, rücken gerne die Kohle raus. Wenn jemand mit einem Geschäft oder einer Angebotsanfrage auf dich zukommt, die zu gut erscheint, um wahr zu sein, oder wenn sie nicht zur Größe des Unternehmens und dem vermutlichen Budget passt, dann stimmt wahrscheinlich etwas nicht. Auch wenn ein Kunde auf dich zukommt und es sehr eilig hat, das Projekt zu realisieren, ist das ein schlechtes Zeichen. Vielleicht hat er das Ganze nicht ausreichend durchdacht und wird das erst machen, wenn es schon zu spät ist.

4. Der Kunde hat den Ruf, kreative Dienstleister auszunutzen.
Bei der Arbeit für Topkunden oder Topmarken, von denen jeder träumt, gibt es oftmals unvorhergesehene Komplikationen oder unübliche Arbeitspraktiken. Gefragte Unternehmen pflegen mit kreativen Dienstleistern häufig einen rauen Umgangston, weil sie damit durchkommen können. Dies kann alles beinhalten – von einer um sechs Monate verspäteten Bezahlung, wie es bei einer großen Publikation für das Medienunternehmen Condé Nast geschehen ist, über die Forderung, dass die Künstler alle ihre Rechte abtreten sollen, bis hin zum Drücken der Tarife bis fast auf Mindestlohnniveau.

5. Du bist mit den Bestandskunden an den Grenzen deiner Belastbarkeit angekommen und die Übernahme eines neuen Kunden würde die Qualität deiner Arbeit aufs Spiel setzen. Manchmal sind wir einfach zu sehr damit beschäftigt, neue Aufträge anzunehmen und haben nicht die Möglichkeit, unser Geschäft sofort entsprechend auszubauen. Wenn die Übernahme von etwas Neuem deine Fähigkeit, sich auf deine aktuellen Projekte zu konzentrieren, beeinträchtigt oder insgesamt zu einer schlechteren Qualität der Ergebnisse führt, ist es am besten, den Auftrag entweder weiter nach hinten zu verschieben (falls möglich) oder einfach Nein zu sagen. Arbeiten abzuliefern, bei denen du nicht dein Bestes gegeben hast, wird dir irgendwann schaden und läuft den Gründen, aus denen du überhaupt neue Aufträge angenommen hast, zuwider.

(Ende des Auszugs aus: Jill Paider. „Stay inspired: Mit Leidenschaft zum Erfolg)

Zur Buchbestellung!


Buch Jill Paider Stay Inspired: Mit Leidenschaft zum ErfolgStändig werden wir von anderen beurteilt und mit Ratschlägen versorgt wie wir unser Leben führen sollen – besonders dann, wenn wir uns beruflich selbst verwirklichen, aus dem Hamsterrad ausbrechen oder die eigenen Träume verfolgen wollen. Die selbstgesteckten Ziele werden von allen Seiten beäugt und kritisiert, bis man am Ende vollkommen verunsichert ist und an sich selbst zweifelt. Man fühlt sich überfordert, unproduktiv und völlig gestresst. Schluss damit!

Stay Inspired! zeigt dir, wie du deine Ziele wieder in den Fokus rücken und deine Pläne und Träume verwirklichen kannst. Die renommierte Fotografin und Bestsellerautorin Jill Paider hilft dir, mit Druck umzugehen und deine Kreativität und Produktivität auch in finanziell schwierigen Zeiten aufrecht zu erhalten. Außerdem lehrt sie dich „Nein“ zu sagen und vor allem: Wie du mit Leidenschaft zum Erfolg gelangst und deinen Traum verwirklichst.

Mehr zu Stay inspired im Interview mit Jill Paider.

Zur Buchbestellung!


Storyvents Autorin Jill Paider Interview Stay Inspired

Jill Paider

Jill Paider ist eine preisgekrönte Fotografin und Kreativdirektorin. Sie hat in mehr als 100 Ländern gearbeitet und sich auf visuelle Geschichten über Architektur, Design, Reisen und Gastronomie spezialisiert. Sie hat einen Master in Weltpolitik von der London School of Economics und ein Diplom der University of Arts in London. Im Jahr 2014 erhielt sie als erste Architekturfotografin ein Fulbright Stipendium vom Department für Bildung und Kultur des US-Außenministeriums.

Paider hat 15 Kunstfotografie Bücher veröffentlicht unter anderem: Design + Destination, The Book of Modern Interiors, The Great Modern Architects, Prefab, Villa Savoye, Asian Design, Mid-Century Modern, Desert Modern, California Modern, Globetrotting, Carry-On Only, Cuisine Libre, The Art of Cuisine, Scandinavian Design und Modern Refuge.

Sie ist Mitglied der American Photographic Artists und arbeitet als Beraterin für Fotografie an der University of the Arts London. Jill Paider lebt derzeit in Los Angeles.